Aussichtspunkte

Von jedem Punkt von Cardada aus geniessen Sie herrliche Ausblicke auf den Lago Maggiore. Am allerschönsten jedoch ist das Panorama vom Aussichtssteg von Cardada und von der geologischen Beobachtungsstation von Cimetta. Die "Passerelle" ist ein landschaftsgärtnerisch gestalteter Steg, der zwischen den Baumwipfeln des darunter gelegenen Waldes hindurch führt. An seinem Ende ragt eine Aussichtsplattform quasi in den luftleeren Raum und bietet ein atemberaubendes 180-Grad-Panorama auf den See, das Centovalli "Tal der hundert Täler" und einen Teil des Maggiatals. Von der geologischen Beobachtungsstation am höchsten Punkt von Cimetta erstreckt sich ein 360-Grad-Rundumblick über die gesamte Region und die angrenzenden Bergketten. Von dieser Stelle aus erkennt man sogar die "Linea insubrica", die Teilung zwischen dem Nord- und dem Südteil der Alpen. Die durch einen Grossteil der Schweiz verlaufende Alpenkette faltete sich vor Jahrmillionen auf, als die europäische und die afrikanische Kontinentalplatte aufeinander stiessen. Informationstafeln erläutern die Besonderheiten der insubrischen Linie und die unterschiedlichen Gesteinsarten, die Geologen den beiden Kontinentalplatten zuordnen. Die geologische Station auf Cimetta bietet tiefen Einblick in die Entstehung und Entwicklungsgeschichte dieses grandiosen Gebirges.